Mittwoch, 15. April 2015

Frühling!

Ich liebe den Frühling! Wen es wieder wärmer wird, die Tage länger, alles beginnt zu blühen und die Arbeit im Garten aufgenommen werden kann. In meiner Freizeit bin ich gerne im Garten um zu setzen, zu jäten oder zu ernten. Auch gibt es immer wieder etwas zum schneiden oder aufzubinden. Nun sind die Kartoffeln schon gesetzt und im Frühkasten gedeiht der Kopfsalat wunderbar. Da freue ich mich schon auf die erste Schüssel Kopfsalat! Auch die Erdbeeren und Himbeeren sind gedüngt und die Erde aufgelockert. Ebenso die Spargeln. Dieses Jahr kann ich das erstemal voll Ernten. Spargelsalat, Suppe,mit Sauce Hollandaise als Beilage zu Grilliertem etc. Falls ich zuviel habe, werde ich den Spargel leicht blanchieren und einfrieren.
Ich habe die schönen Frühlingsblüher fotografiert.















Auch die Blüten vom Birnbaum und bei den Kirschen sind schön. Das summt und brummt in den Bäumen von den fleissigen Bienchen.





 Unser Nachbarn hat seinen schönen Apfelbaum umgemacht. Schade, nun gibt es keine Äpfel mehr für uns. Einen Vorteil hat es aber. Nun ist die Sicht frei für wunderschöne Sonnenuntergänge!







 In der Zwischenzeit ist die Wimpelkette fertig geworden. Ich habe sie in einem Häkelkurs bei der lieben Baumhausfee gehäkelt. Fortsetzung folgt! Aber diesmal werden Blüemli gehäkelt.
Ich habe nun mit der Wimpelkette meinen Fensterrahmen verziert. Die Vögel durften nochmal bleiben, den ohne sah es ein wenig mager aus.Das Fäden vernähen ist schon eine kleine Herausforderung! Die Herzli werde ich auf Karten kleben und lieben Menschen verschicken. Die zwei Häsli werden wohl auf nächstes Jahr warten!





 Mit Frühlingsfarbener Wolle habe ich mir noch zwei Topflappen gehäkelt. Die bekommen nun noch einen kleinen Rand. Evt mache ich noch je einen und häkle sie zusammen, damit ich mich bestimmt nicht am heissen Blech verbrenne. Kann ich nämlich sehr gut!





Nun gehe ich noch etwas in meinen Stoffen herumwühlen und schauen was ich so habe. Möchte noch ein zwei Shirts nähen.
Habt eine gute Zeit, geniesst den Frühling und bis bald!

Ein lieber Gruss Ursula

Freitag, 3. April 2015

Osterbasteleien

In den Wochen vor Ostern habe ich verschiedenes gehäckelt, genäht, gebacken und gefärbt.
















Diese lustigen Häsli habe ich gehäckelt. Zwei in braun sind auch noch dazu gekommen. Jedoch gefallen sie mir nicht so gut, weil die Füllung zu sehen ist. In der Anleitung stand, dass mit doppeltem Garn gehäckelt werden soll. Ich fand das nicht nötig. Aber als ich die Füllung bei den braunen hineinstopfte wurde mir klar wieso! Bei den hellen sieht  man die Füllung nicht. Egal, lustig sind sie allemal!




Auf der Treppe hat die ganze Familie Platz. Die Treppe hat nur drei Tritte. Es ist das Prüfungsmodel von unserem Sohn. Er steht kurz vor den Prüfungen als Zimmermann. Die Treppe steht nun in unserem Wohnzimmer und geht nach irgendwo! Aber so als Hasenplatz oder als Blumentreppe macht sie sich gut.




Genäht habe ich die lustigen Häsli. Der Stoff bekam ich von meiner lieben Nachbarin geschenkt. Es ist ihr alter Küchenfenstervorhang. Zum Teil ist er recht von der Sonne gebleicht. Aber das macht nichts. Leider weiss ich nicht mehr bei wem ich die genähten Häsli gesehen habe. Die Häsli gehen zurück zu meiner Nachbarin und ihrem kleinen Grosskind.







Einen feinen Osterfladen mit Gries und kleine Zopfringli habe ich gebacken. Doch der Osterfladen wurde von unserem hungrigen Zimmermann angeschnitten bevor ich ein Foti machen konnte! Die Zopfringli habe ich nur halbfertig gebacken und dann eingefroren. Am Ostersonntag kommen sie noch gefroren in den Backofen und werden fertig gebacken. So haben wir frische Ringli. Die Eier habe ich mit Blumen eingebunden und dann in Zwiebelschalen gekocht. Aber dieses Mal sind sie etwas zu hell geraten. Die Osterglocken wurden vom heftigen Sturmwind der diese Woche durchs Land fegte, abgebrochen. Ich habe sie nun ins Haus geholt, so können sie weiterblühen.








Am 20.3.15 gab es bei uns in der Schweiz eine Teilsonnenfinsternis. Ich war mit meiner lieben Freundin unterwegs auf den Pilatus. Leider war es oben ganz trüb. Später waren wir fast drei Stunden auf einem Schiff und fuhren den ganzen Vierwaldstättersee hinauf und hinunter. Ist nicht grad so meins, aber meine Freundin liebt Schiffli fahren, grins! Dafür wurde ich mit einem schönen Sonnenuntergang  belohnt! Übrigens, mit meinem Föteler gab es kein schlaues Bild von der Teilsonnenfinsternis. Egal, auf Facebook und Instagram konnte ich später viele schöne Fotis bewundern.















Ich wünsche allen ein schönes Osterfest und viel Glück bei der Nestlisuche!

Bis bald

Ursula














Montag, 16. März 2015

Habe einen Häckelvirus eingefangen!

Seid lieb gegrüsst, liebe Leserinnen!
 Mein letzter Post liegt gerade mal drei Wochen zurück! In dieser Zeit habe ich viel gearbeitet, etwas gebastelt, einen Häckelkurs besucht und mich auf Instagram ausgetobt!





In unserer Essecke habe ich einen alten Fensterrahmen an der Wand. Eigentlich ist er neu und auf alt gemacht! Ich wollte diesen Rahmen zum Monatsthema machen. Jeden Monat eine neue Decko daran die zur Jahreszeit passt. Doch schon für den Februar war ich Plan- und Ratlos! Den ganzen Monat hing er leer an der Wand, nur mit einem Passfoto von meinem Mann aus den Jugendjahren! Tja, so wird das nichts, armer nackter Rahmen. Zum Glück kam der März und mit ihm die Osterdecko. Ich habe ein paar Äste daran angebunden. Dazu mit Embossing verzierte Vögeli daran gehängt. Heute werden auch noch die verbrannten Eier fertig, dann ist meine Osterdecko fertig. Was es mit den verbrannten Eier auf sich hat, kann im letzten Post lesen was ich mal wieder für einen Schlamassel angerichtet habe! 























 Dann war ich bei der lieben Baumhausfee im Häckelkurs. Die Kursleiterin, Barbara, hat uns gezeigt wie man eine Wimpelkette häckelt. Ich habe das ja in der Schule gelernt, aber seither nie mehr gemacht. Immer wieder habe ich aber auf euren Blogs die schönen Sachen bewundert und konnte es aber selber nicht umsetzten, ärgerlich! Jetzt aber weiss ich wieder was ein Stäbchen, eine Luftmasche etc sind. Mit viel Freude und schöner Wolle bin ich nun am Häckeln.





















Ein klein wenig musste natürlich noch geshoppt werden!











Die gekauften Sachen landen nicht etwa in einer Plastiktüte. Im Gegenteil, sie werden in schönes Seidenpapier gehüllt und in eine tolle Papiertüte gepackt. Dankeschön!

Ich wünsche euch allen einen guten Start in die neue Woche.

Seid lieb gegrüsst

Ursula
















Samstag, 21. Februar 2015

Uf u drvo (auf und davon)

Auf und davon, das habe ich an den letzten schönen Tagen gemacht. Irgendwie konnte ich nicht zuhause sitzen und stricken oder basteln. Zumal beides in die Hosen ging! Meine Zopfmusterweste musste ich nun schon zum dritten mal aufrippeln! Ich habe einen V-Ausschnitt gestrickt und dabei nicht überlegt das ja die rechte Seite Spiegelverkehrt gestrickt werden sollte. Donnerlidonner, was habe ich mich geärgert!
 Dann habe ich mit Embossingpulver meine neue Osterdecko verzieren wollen. Da ich keinen Heissluftfön habe, benutzte ich den Backofen. Doch wusste ich nicht genau wie warm ich den Ofen einstellen sollte. 220°, so sollte es heiss genug sein um das Pulver schmelzen zu lassen, habe ich mir so überlegt. Naja, es schmelzte wunderbar und die weisse Farbe von meinen Ostereiern war plötzlich BRAUN!! Ich habe nun das Zeugs kurzerhand in eine Schublade verstaut und warte auf den Tag, wo ich genug Pfupf habe, um die Farbe und das geschmolzene Pulver abzuschleifen. Übrigens würde das Pulver bei 120° schmelzen, habe ich im Internet gelesen. Sollte wohl vorher goggeln, dann basteln!

Oder wie Fluby, die Tage verschlafen!
Wäre aber auch irgendwie schade!


Dann war da ja noch der Valentinstag. Aber den feiern wir eigentlich nicht gross. Wir bringen einander eine Kleinigkeit mit und essen etwas feines zum Znacht. Im Schnee habe ich am Abend vorher ein Herz gezeichnet. Mein Mann hat das am nächsten Mittag gesehen und hat sich darüber gefreut!

Schneeherz

Kleinigkeiten geschenkt



Am letzten Sonntag machten wir einen kleinen Spaziergang in einem tief verschneiten Wald ganz in unserer Nähe.








Dann war ich im Wallis auf der Belalp. Dort gibt es schöne Winterwanderwege. Ein kurzer Halt in einem der schönen Bergrestaurant musste sein. Und eine Suppe sowieso, Kartoffelcremesuppe mit gebratenen Speckwürfeli, fein wars!


Das schöne Kirchlein auf der Belalp
Typisches Walliserhaus



Ganz rechts ist die Spitze vom Matterhorn




Der gut gepfadete Wanderweg


Die Strassenlaterne kippt gleich aus dem Bild!






Ein Besuch beim Thunersee musste auch noch sein. Ich liebe es am See entlang zu spazieren. Eiger, Mönch und Jungfrau, die 3 bekannten Berneroberländer Berge! Ich liebe sie. Für mich sind sie Heimat!
 Der Schwan wollte auch noch aufs Bild, er verputzte einen Brotresten.

Thunersee mit Eiger, Mönch und Jungfrau.




Ich verrate euch nun warum ich meinen heutigen Posttitel so benannte: Uf u drvo  ist der Titel eines bekannten Liedes vom Berner  Mundartrocker GÖLÄ. Ich höre seine Lieder sehr gerne. Hört doch mal rein. Wen mir mal das Dach auf den Kopf fällt, gehe ich auch auf und davon. Mir reicht auch schon ein Spaziergang. Dann ist der Kopf durchgelüftet und meistens sieht man dann die Lösung des Problems. Oder kann ruhig etwas fertigstellen. Bevor ich meine verbratene Osterdecko hervorhole, werde ich bestimmt auch einen kleinen Spaziergang machen. Dann wird der Ärger darüber wohl nur noch ein kleines Grinsen sein!

So, nun muss ich mich meiner Knetmaschine wiedmen. Die hat nun ganz brav ihre Arbeit gemacht und den Züpfenteig geknetet. Das verzopfen ist aber Handarbeit.

Ich wünsche euch allen ein schönes Wochenende, lasst es euch gut gehen.

Äs liebs Grüessli

Ursula















































Sonntag, 8. Februar 2015

****** Wintertag******

Jetzt ist er da, der Winter! Und das nicht mal zu knapp! Die vergangene Woche war ja sehr stürmisch und Schneereich. Mein Mann hat stundenlang die Schneeschaufel bewegt! Die Schneeverwehungen haben unser Gartenhüsli gefüllt. Und von meinem Garten sieht man nichts mehr, nicht mal das Frühbett. Das wird wohl dieses Jahr später um die ersten Kopfsalatsetzlinge setzen zu können.


Apfelbaum. Stamm ist ganz im Schnee versunken.

Treppe zum Garten. Alles weiss, kein Unkraut in Sicht!



 Ich habe es mir eher Ladylike drinnen gemütlich gemacht. Die Zeit habe ich mit basteln, kochen, haushalten und noch etwas stricken verbracht.
Momentan stricke ich eine Weste mit einem Zopfmuster. Tja, ribbeln musste ich dabei einen grossen Teil von der Vorderseite. War etwas zu bequem um eine Maschenprobe zu machen. Deshalb wurde das Vorderteil viel zu gross, da passte fast ein halber Elefant rein! Jetzt aber bin ich auf dem richtigen Weg mit der Grösse.
Ich habe kleine Pompos gebastelt. Sie sind sehr knuffig geworden und hängen nun über dem Esstisch an der Lampe. Im Wohnzimmer habe ich sie an einem Schwemmast befestigt, der an unserem grossen Fenster hängt. Links und rechts sind kleine Fläschli dran, gefüllt mit Stofftulpen.


Pompon aus Seidenpapier.

Fensterdeko.


Für uns gehört zu einem kalten Winterabend ein Teller Hausgemachter Kartoffelsuppe. Ich habe eine grosse Pfanne voll gekocht. Dazu gehört feiner Käse, Gschwellti und Sauerrahm um die Suppe zu verfeinern.  Den Rest friere ich immer in praktischen Portionen ein. So habe ich einen Vorrat um ein schnelles Zmittag zu machen, oder gebe die gefrorene Suppe meinen Männer mit. Bis zum Mittagessen ist die Suppe aufgetaut und sie können Sie nur noch im Mikrowellen aufwärmen.


Hausgemachte Kartoffelsuppe, mmh fein!

Käse gehört bei uns dazu.




Mein grosses Eislicht ist bei diesen Temperaturen schön durchgefroren! Nun brennt eine Kerze darin und schimmert schön durch das Eis. Leider sind meine Nachtfotos nichts geworden, deshalb Bilder am Tag. Auch die Christrose ist durchgefroren, aber das ist sie sich ja gewöhnt.


Eislicht, gefrorenes Wasser in einer Gugelhopfform.

Eingefrorene Luftblasen geben ein schönes Muster.


Nun wünsche ich euch einen schönen Wintertag und grüsse euch alle herzlich

Ursula